Bei der Verwirklichung Ihrer Pläne können Sie sich auf vielfältige Weise finanziell unterstützen lassen. Gerne berate ich Sie im Detail zu den Möglichkeiten.

Für einige Förderprogramme ist die Einbindung eines Sachverständigen aus der Energieeffizienz-Expertenliste verpflichtend.



KFW-Förderkredit oder - Zuschuss

Die KFW-Bank fördert nicht nur energetische Sanierungen sondern auch die Errichtung energieeffizienter Neubauten im Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten die Ausführung von Einzelmaßnahmen (Heizungserneuerung, Dämmung, Fenster) oder Komplettmodernisierungen zum KFW-Effizienzhaus finanziell zu erleichtern. Auch für den Neubau ist der Erhalt von Fördermitteln möglich.

Die Antragstellung muss vor Beginn der Arbeiten erfolgen und durch einen Sachverständigen bestätigt werden.

 

Bafa-Förderung Erneuerbare Energien

Wenn Sie Ihr Heizungssystem ganz oder teilweise auf die Nutzung erneuerbarer Energien umstellen möchten, können Sie einen Zuschuss erhalten. Dies gilt z.B. für Pelletkessel, Solaranlagen und Wärmepumpen. Die Programmdetails finden Sie auf der Internetseite des Bafa.

 

Bafa-Förderung Heizungsoptimierung

In vielen Häusern arbeiten ältere Heizungsanlagen nicht so effizient, wie es möglich wäre. Eine kostengünstige Optimierung durch einen hydraulischen Abgleich und den Einsatz von Hocheffizienzpumpen kann die Energiekosten leicht um 10 bis 15 Prozent reduzieren. Wenn Sie diese Maßnahmen umsetzen, können Sie die Kosten durch einen Bafa-Zuschuss fördern lassen.

 

Sonstiges

Viele Kommunen und kommunale Energieversorger bieten zusätzliche eigene Förderprogramme.

So gibt es in z.B. das Förderprogramm für regenerative Energien der Stadt Braunschweig mit dem derzeitigen Schwerpunkt auf Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung durch Solaranergie.